Der Amerikaner Tyler Farrar hat die dritte Etappe der Tour de France gewonnen.

Der 27-Jährige vom Team Garmin-Cervelo entschied das Teilstück über 198 km von Olonne-sur-Mer nach Redon im Massensprint für sich und ließ auch die Favoriten Andre Greipel und Marl Cavendish (Großbritannien) hinter sich.

"Am amerikanischen Unabhängigkeitstag hier zu gewinnen, ist unglaublich", sagte Farrar, der seinen ersten Etappensieg auf der Tour feierte.

Greipel verpasste bei der ersten Sprintankunft den ersten deutschen Etappensieg bei der Frankreich-Rundfahrt seit zwei Jahren und den 60. deutschen Tageserfolg insgesamt.

"Es war ein ziemlich schnelles und relativ nervöses Finale. Ich hatte eigentlich eine gute Position, aber 600 Meter vor dem Ziel war der Sprint für mich vorbei", sagte Greipel.

Seine Enttäuschung hielt sich allerdings in Grenzen: "Wir hatten ersten den dritten Tag. Unser Team funktioniert, und wir waren auf Augenhöhe mit den anderen."

Das Gelbe Trikot des Spitzenreiters trägt weiter der norwegische Weltmeister Thor Hushovd, der nach dem Sieg seiner Mannschaft im Team-Zeitfahren auf der zweiten Etappe am Sonntag die Spitze übernommen hatte.

Letzter deutscher Etappensieger bei der Tour war Heinrich Haussler, der am 17. Juli 2009 in Colmar gewann.

Die vierte Etappe führt am Dienstag über 172,5 km von Lorient nach M?r-de-Bretagne, dem "bretonischen Alpe d'Huez".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel