Der Sturz des dänischen Radprofis Nicki Sörensen bei der 5. Etappe der Tour de France am Mitwoch hat ein Nachspiel. Der Motorradfahrer, der den Unfall verursacht hatte, wurde vom Veranstalter für den Rest der Frankreich-Rundfahrt gesperrt.

Sörensen, einer der Helfer des Titelverteidigers Alberto Contador beim Team Saxo Bank, war regelrecht umgefahren worden, als das Motorrad mitten im nervösen Peloton auftauchte. Sein Rad wurde etwa 200 Meter mitgeschleift.

Der amtierende dänische Straßenmeister hatte Glück im Unglück und konnte das Rennen trotz starker Prellungen fortsetzen. Sörensen ging auch auf der sechsten Etappe am Donnerstag in Dinan wieder an den Start.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel