Ein Stromausfall hat die 125. Deutschen Bahnrad-Meisterschaften in Berlin am Samstag lahmgelegt.

"Laut des Hallenbetreibers ist ein Blitz in den Stromverteiler eingeschlagen, daher mussten wir einen Teil des Programms abbrechen und auf Sonntagmorgen verschieben", sagte Burckhard Bremer, Sportdirektor beim Bund Deutscher Radfahrer (BDR): "Das ist nicht schön, aber wir haben einen Zeitpuffer."

Betroffen vom Ausfall waren neben Junioren-Rennen auch die Sprintentscheidung und das Punktefahren der Männer.

Vor dem Stromausfall hatte sich Miriam Welte aus Kaiserslautern nach ihrem Triumph im 500- m-Zeitfahren auch den Keirin-Meistertitel vor der Titelverteidigerin Kristina Vogel gesichert. Sabine Bretschneider holte sich Bronze.

Ihren zweiten Meistertitel holte sich auch die Cottbuserin Stephanie Pohl, die nach der 3000-m-Einerverfolgung auch das Punktefahren gewann.

Die 23-Jährige verwies wie schon am Donnerstag Madeleine Sandig auf Rang zwei. Dritte wurde Pohls Vereinskameradin Janine Bubner vom RSC Cottbus.

Im Sprint-Finale der Männer stehen sich am Sonntag Stefan Bötticher und Rene Enders gegenüber.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel