Der Franzose Thomas Voeckler ist am Sonntag auf der neunten Etappe der 98. Tour de France ins Gelbe Trikot gefahren.

Am Ende des 209 Kilometer langen Teilstücks von Issoire nach Saint-Fleier reichte dem 32-Jährigen vom Team Europcar Platz zwei hinter Luis Leon Sanchez (Spanien/Rabobank). Für den Spanier war es der dritte Etappen-Sieg seiner Karriere bei der Tour. Dritter wurde Sandy Casar (Frankreich/Francaise des Jeux).

Voeckler übernahm die Gesamtführung von Norwegens Weltmeister Thor Hushovd vom Team Garmin-Cervelo, der das Gelbe Trikot zuvor sechs Mal erfolgreich verteidigt hatte.

Bester Deutscher ist auf Platz sechs mit 2:38 Minuten Rückstand Tony Martin (HTC-Highroad), auf Rang acht liegt Andreas Klöden (RadioShack) 2:43 Minuten zurück.

Überschattet wurde die Etappe von den schweren Verletzungen von Alexander Winokurow (Kasachstan/Astana) und Jurgen Van den Broeck (Belgien/Omega Pharma-Lotto).

Bei einem Massensturz zog sich Winokurow einen Oberschenkelbruch zu, Van den Broeck einen Bruch des Schulterblatts.

Zudem sorgte ein französisches TV-Fahrzeug für einen Eklat, als es Juan Antonio Flecha (Spanien/Sky) und Johnny Hoogerland (Niederlande/Vacansoleil) aus der Ausreißergruppe rammte und zu Fall brachte. Beide Fahrer konnten leicht verletzt weiterfahren.

Am Montag steht der erste Ruhetag bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt auf dem Programm.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel