Der deutsche Rundfahrtspezialist Andreas Klöden wird die 98. Tour de France auf der 10. Etappe fortsetzen können. Das bestätigte Philipp Maertens, Sprecher von Klödens Team RadioShack am Montagmittag.

"Es ist nicht schlechter geworden. Andreas ist etwa eine Stunde locker gefahren und wird am Dienstag am Start stehen", sagte Maertens am ersten Ruhetag der Frankreich-Rundfahrt. Klöden hofft, sich bis zu den Pyrenäen von seinen Rückenprellungen erholen zu können.

Der 36-Jährige war auf der 9. Etappe in den folgenschweren Massensturz verwickelt, der den Kasachen Alexander Winokurow (Astana) und den Belgier Jürgen Van den Broeck (Omega Pharma-Lotto) wegen schwerer Verletzungen zur Aufgabe zwang.

"Ich hatte keine Chance, auf der Straße zu bleiben. Ich bin etwa sieben bis acht Meter einen Abhang runtergefallen und auf dem Rücken gelandet", wurde Klöden auf der Webseite des amerikanischen Rennstalls zitiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel