Der auf der 9. Etappe der Tour de France schwer gestürzte Kasache Alexander Winokurow denkt nach seiner erfolgreichen Operation in einem Pariser Krankenhaus sein Karriereende aufzuschieben.

"So kann ich die Tour eigentlich nicht verlassen. Die Ärzte entscheiden, ob ich wieder fahren kann. Ich muss mir überlegen, wie es weiter geht, wenn ich wieder fit bin", erklärte Winokurow der "L'Equipe".

Der 37-Jährige erlitt bei seinem Sturz in eine Böschung einen Oberschenkel-Bruch. Zuvor hatte der Astana-Kapitän angekündigt, seine Karriere 2011 zu beenden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel