Tony Martin hält an seinem Ziel fest, die Tour de France mit einem Platz in den Top Ten zu beenden.

"Erstmal bleibe ich bei meinem Ziel: Top-Ten. Am zweiten Ruhetag vor den beiden entscheidenden Alpen-Etappen kann ich mehr sagen. Es wird noch schwer genug", sagte Martin, der derzeit als bester Deutscher auf Platz sechs liegt. "Es war noch nicht schwer genug, eine Entscheidung ist noch nicht gefallen", sagte der 26-Jährige.

Bei Favorit Alberto Contador macht er Schwächen aus: "Contadors Team kommt mir nicht so souverän vor und er wirkt nervös. Wie er Rad fährt, ist er auch sonst: So ein hibbeliger Typ."

Der HTC-Kapitän will Anschluss an Contador halten, der attackieren muss, weil er auf die Mitfavoriten rund eineinhalb Minuten Rückstand hat.

"Wenn er gewinnen will, muss er attackieren und die Schlecks müssen eigentlich nur hinterherfahren", sagte Martin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel