Dem Briten Mark Cavendish ist die Revanche gegen Andre Greipel auf der 11. Etappe der 98. Tour de France geglückt.

Einen Tag nach dem Premierensieg des Rostockers gewann der Sprinter aus dem Team HTC-Highroad die 167,5 Kilometer lange Flachetappe von Blaye-les-Mines nach Lavaur im Massenspurt vor Greipel und dem US-Amerikaner Tyler Farrar.

Für Cavendish war es der dritte Tagessieg bei der diesjährigen Rundfahrt und der 18. insgesamt.

"Gestern war es ein perfekter Sprint von Andre Greipel. Heute wollte ich den Fehler nicht noch einmal machen. Ich hatte eine perfekte Vorbereitung, dann habe ich beschleunigt. Da können die anderen Fahrer dann nichts mehr ausrichten", sagte der 25-Jährige von der Isle of Man.

Der Franzose Thomas Voeckler, der seit Sonntag im Gelben Trikot fährt, verteidigte dieses mit einem Platz im Hauptfeld erfolgreich.

Am Donnerstag wird es auf der 12. Etappe ernst für das Peloton. Auf dem 211 Kilometer langen Weg von Cugnaux nach Luz Ardiden stehen gleich drei schwere Pyrenäenberge auf dem Programm, darunter zwei der Ehrenkategorie.

Die größte Herausforderung ist der 17 Kilometer lange Anstieg hinauf auf den legendären Col de Tourmalet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel