Die fünfmalige Weltmeisterin Hanka Kupfernagel will sich durch gute Leistungen bei der Thüringen-Rundfahrt für die Straßen-WM im September in Kopenhagen qualifizieren.

Ihre Situation schätzt die 37-Jährige durchaus positiv ein: "Ich bin zwar später in die Saison eingestiegen, habe aber ein Bundesliga-Rennen und zuletzt auch ein Zeitfahren gewonnen. Von daher denke ich, dass ich Chancen habe, ins WM-Team zu kommen."

Die Thüringen-Rundfahrt, die am kommenden Montag (18. Juli) mit einem Mannschaftszeitfahren in Jena startet, sieht Kupfernagel als echte Standortbestimmung.

Mit Blick auf die WM hofft die gebürtige Thüringerin nicht nur auf eine Nominierung, sondern auch auf einen Doppelstart im Zeitfahren und Straßenrennen. "Das wäre natürlich meine Wunschvorstellung, aber da wird es wie im vorigen Jahr noch ein Stechen mit Charlotte Becker geben. Die Thüringen-Rundfahrt ist halt immer ein Gradmesser", sagte Kupfernagel im Gespräch mit der "Ostthüringer Zeitung".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel