Der Belgier Jelle Vanendert hat die letzte Pyrenäenetappe der 98. Tour de France gewonnen.

Auf dem 168,5 km langen 14. Teilstück mit Bergankunft auf dem 1780 m hohen Plateau de Beille siegte der 26-Jährige vom Team Omega Pharma-Lotto mit 21 Sekunden Vorsprung vor Olympiasieger Samuel Sanchez.

Der Spanier hatte am Donnerstag die erste Bergankunft in Luz-Ardiden vor Vanendert für sich entschieden.

Das Gelbe Trikot verteidigte Thomas Voeckler erfolgreich. Der Franzose kam mit den Favoriten um Frank und Andy Schleck sowie Alberto Contador ins Ziel. Die deutsche Hoffnung Tony Martin war schon früh zurückgefallen und verlor erneut viel Zeit.

Die 15. Etappe führt am Sonntag über 193 km von Limoux nach Montpellier und bietet noch einmal den Sprintern eine Chance.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel