Andy Schleck hat auf der letzten schweren Bergetappe der 98. Tour de France vor dem entscheidenden Einzelzeitfahren das Gelbe Trikot des Spitzenreiters erobert.

Der Luxemburger erreichte das Ziel im Skiort Alpe d'Huez 57 Sekunden hinter dem Tagessieger Pierre Rolland, der für den ersten französischen Tagessieg bei der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt sorgte.

Das Gelbe Trikot übernahm Schleck vom Franzosen Thomas Voeckler, der auf dem 109,5 km langen Teilstück von Modane über den 2556 m hohen Galibier bis zur Bergankunft in Alpe d'Huez viel Zeit und damit nach zehn Tagen die Gesamtführung verlor.

Titelverteidiger Alberto Contador, der am Donnerstag zurückgefallen war, wurde hinter Olympiasieger Samuel Sanchez Etappen-Dritter und liegt in der Gesamtwertung 3:55 Minuten chancenlos zurück.

Am Samstag fällt im Einzelzeitfahren über 42,5 km in Grenoble die Entscheidung über den Gesamtsieg.

Andy Schlecks größte Rivalen sind sein Bruder Frank (53 Sekunden zurück) und der Australier Cadel Evans (57 Sekunden zurück), die mit ihm ins Ziel kamen. Die Tour endet am Sonntag in Paris.

"Thomas Voeckler hat mir gesagt: 'Zieh los, such deine Chance' ". Ich habe mich ein halbes Jahr auf diese Etappe vorbereitet. Ich kann es aber trotzdem kaum fassen, dass ich in Alpe d'Huez wirklich gewonnen habe", sagte Etappensieger Rolland.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel