Jan Ullrich wird mehr als fünf Jahre nach Beginn des Fuentes-Affäre zur Anhörung beim Internationalen Sport-Gerichtshof (CAS) in Lausanne erscheinen.

Das oberste Sportgericht befindet am 22. August über einen Einspruch des Radsport-Weltverbandes (UCI) vom März 2010. Damals hatte die UCI die Entscheidung des Schweizer NOK angefochten, das beschlossen hatte, den Fall Ullrich einzustellen.

Ullrich, der seine Karriere 2007 beendete, war im Besitz einer Schweizer Profi-Lizenz. Daher sei das Schweizer NOK auch nach dem Ende der Laufbahn des gebürtigen Rostockers verantwortlich, argumentierte die UCI seinerzeit.

Ullrich war 2006 in die Affäre um den mutmaßlichen Dopingarzt Eufemiano Fuentes verwickelt. Mit der Bonner Staatsanwaltschaft, die die Ermittlungen damals aufgenommen hatte, einigte sich Ullrich 2008 auf Einstellung des Verfahrens. Ullrich, der Doping bis heute bestreitet, hatte sich damals zur Zahlung einer sechsstelligen Summe für gemeinnützige Zwecke verpflichtet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel