Der Australier Cadel Evans hat dank seinem Gesamtsieg bei der Tour de France auch in der Weltrangliste des internationalen Radsport-Verbandes (UCI) die Nummer eins eingenommen.

Evans, im Vormonat noch Vierter, löste den Belgier Philippe Gilbert mit nun 574 Punkten an der Spitze ab. Gilbert (402 Punkte) rutschte auf Platz drei hinter den Spanier Alberto Contador (471) ab.

Bester Deutscher im UCI-Ranking ist der Cottbuser Tony Martin vom HTC-Highroad Team auf Platz elf mit 227 Punkten. Martin hatte am vorletzten Tourtag das Einzelzeitfahren gewonnen.

Andreas Klöden (Mittweida) rutschte vom neunten auf den 14. Platz (207), Sprinter Andre Greipel aus Rostock, der wie Martin einen Etappensieg gefeiert hatte, verbesserte sich um neun Positionen vom 35. auf den 26. Platz (120).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel