Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Anhörung des spanischen Radprofis Alberto Contador erneut verschoben. Das teilte der CAS auf seiner Homepage mit.

Die für den 1. bis 3. August geplante Vorladung des dreimaligen Tour-Siegers wurde abgesagt, weil der Gerichtshof der Forderung der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) nachgab, weitere Beweise sammeln zu dürfen.

Die Neuansetzung der Anhörung ist für November angedacht. Die genauen Daten gibt der CAS in den kommenden Tagen bekannt.

Contador war 2010 positiv auf das verbotene Anabolikum Clenbuterol getestet worden.

Weil der spanische Radsport-Verband RFEC den 28-Jährigen aber von jeglichem Fehlverhalten freigesprochen hatte, gingen die WADA und der Radsport-Weltverband UCI in Berufung und brachten den Fall vor den CAS.

Bei einem Schuldspruch würde Contador nicht nur für zwei Jahre gesperrt, sondern bekäme auch seinen Tour-Sieg von 2010 aberkannt. Ursprünglich sollte das Urteil über Contador bereits im Juni fallen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel