Das italienische Olympische Komitee CONI will Radprofi Damiano Cunego und den ehemaligen Chef des Lampre-Teams, Giuseppe Saronni, im Rahmen ausgedehnter Anti-Doping-Ermittlungen befragen.

Ettore Torri, Anti-Doping-Chefankläger des CONI, wird beide am 7. September vorladen.

Torri überprüft die Vorwürfe, die die Staatsanwälte der lombardischen Stadt Manuta gegen Cunego und Saronni erhoben haben.

Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht ein Pferdetrainer und Apotheker, der mit Saronni befreundet ist.

Ihm wird vorgeworfen, seit mehr als zehn Jahren Dopingpräparate zu vertreiben. Die Anschuldigungen der Staatsanwaltschaft basieren unter anderem auf Lauschangriffen und Videoaufnahmen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel