Alexander Winokurow kehrt nach seinem schweren Sturz bei der Tour de France doch noch einmal zurück und plant seinen Karriere-Abschied bei der Lombardei-Rundfahrt am 15. Oktober.

Der umstrittene Kasache, der auf der 9. Etappe der Tour einen Bruch des rechten Oberschenkelkopfes erlitten hatte, sagte nach seinem Besuch bei Prof. Yves Catonne in Paris: "Meine Genesung verläuft gut. Man hat mir gesagt, dass ich in den kommenden Tagen wieder mit dem Training beginnen kann. Wenn alles gut geht, kann ich in der Lombardei starten. Das ist das letzte Saisonrennen und wäre das letzte Rennen meiner Karriere."

Der 37 Jahre alte Winokurow war stets eine schillernde Figur im Peloton. Fünf Jahre lang, von 2000 bis 2005, fuhr der Kasache im deutschen Team Telekom.

An der Seite des einzigen deutschen Tour-Gewinners Jan Ullrich wuchs er selbst zum Siegfahrer heran. 2007 wollte "Wino" den Gesamtsieg bei der Tour.

Nach der 13. und 15. Etappe wurde ihm jedoch Fremdblutdoping nachgewiesen, man nahm ihn sofort aus dem Rennen. Der Kasache weigerte sich, seine Schuld einzugestehen.

Infolge einer ausgesprochenen Sperre erklärte Winokurow im Dezember 2007 seinen Rücktritt. Im Sommer 2009 startete der umstrittene Blondschopf sein Comeback, das am 10. Juli bei der Tour jäh endete.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel