Der frühere Radprofi und einzige deutsche Tour-Sieger Jan Ullrich will offenbar Stellung zu seiner Vergangenheit beziehen.

Das kündigte Ullrichs PR-Manager Falk Nier in einem Interview mit dem "Bayerischen Rundfunk" an.

"Fakt ist, dass Jan noch mal in gegebener Zeit zu seiner Vergangenheit Stellung nehmen wird. Jetzt können wir das nicht tun, weil möglicherweise noch ein Verfahren auf ihn zukommt. Aber klar ist, dass wir in Zukunft damit auch anders umgehen werden, und auch er selber persönlich versucht logischerweise noch mal all seine Fans in der Hinsicht aufzuklären", sagte Falk.

Zunächst muss sich Ullrich jedoch vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS mit seiner Vergangenheit befassen. Dort wird ein Einspruch des Radsport-Weltverbandes UCI verhandelt.

Hintergrund ist Ullrichs Verwicklung in die Affäre um den mutmaßlichen Dopingarzt Eufemiano Fuentes, die einen Tag vor dem Start der Tour de France 2006 aufgedeckt worden war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel