Der Internationale Sportgerichtshof CAS vertagt seine Entscheidung über einen neuen Prozess gegen Jan Ullrich.

Ob der ehemalige Radprofi einen neuen Prozess fürchten muss, entscheidet sich wahrscheinlich nicht vor September, teilte ein Sprecher des CAS mit.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet ergab eine Anhörung am 22. August noch keine Entscheidung darüber.

Die Richter in Lausanne müssen entscheiden ob es eine Prozess gegen den Tour-Sieger von 1997 geben wird oder das Schweizer Olympische Komitee keine "Diziplinargewalt" besitzt.

Jan Ullrich bereitet sich derweil auf das Jedermann-Rennen in Sölden vor.

Ob es sich bei der angekündigten Stellungnahme von Ullrich um ein Geständnis handeln wird, ließ sein neuer Berater Falk Nier offen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel