Die deutschen Radprofis haben beim dritten von fünf Bahn-Weltcups im kolumbischen Cali dank starker Sprinter die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Mit 210 Punkten führt der Bund Deutscher Radfahrer vor Spanien mit 193 Zählern.

Stefan Nimke gewann nach zweimal Gold im Teamsprint und über 1000 m noch einmal Silber im Sprint, Gold sicherte sich der Franzose Kevin Sireau.

"Das Ergebnis ist gut für die Moral. Für eine Standortbestimmung war die Konkurrenz, abgesehen von den Franzosen, aber nicht stark genug", so Bundestrainer Detlef Uibel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel