Der Amerikaner George Hincapie vom BMC Racing Team hat bei der Pro Cycling Challenge in den USA die Königsetappe gewonnen.

Der 38-Jährige, bei der Tour de France Edelhelfer beim Sieg von Cadel Evans (Australien), bewältigte die verregneten 209 Kilometer von Gunnison nach Aspen in knapp fünfeinhalb Stunden.

Bester Deutscher war Jens Voigt (Leopard-Trek), der in der Tageswertung mit vier Minuten Rückstand auf die Spitze 63. wurde.

Im Gesamtklassement, das von dem Amerikaner Tejay van Garderen (HTC-Highroad) angeführt wird, ist Voigt als 48. ebenfalls bester deutscher Fahrer.

Prolog-Sieger Patrick Gretsch (HTC-Highroad) fiel auf Platz 72 zurück. Tour-Sieger Evans belegte in der Tageswertung den siebten Platz und ist damit Sechster der Gesamtwertung.

Überschattet wurde die Etappe von zahlreichen Stürzen. Der Italiener Daniele Callegarin wurde mit Brüchen an beiden Händen und Verletzungen im Gesicht ebenso wie der Kanadier Andrew Randell und der Amerikaner Sergio Hernandez ins Krankenhaus eingeliefert.

Randell und Hernandez konnten die Klinik nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Am Donnerstag findet ein 16 Kilometer langes Bergzeitfahren in Vail statt. Das Rennen endet am kommenden Sonntag nach sechs Etappen in Denver.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel