Tony Martin (HTC Highroad) hat nach einer beeindruckenden Leistung die 10. Etappe der 66. Spanien-Rundfahrt gewonnen.

Im 47 Kilometer langen Zeitfahren durch Salamanca deklassierte der 26-Jährige in 55:54 Minuten die Konkurrenz und hatte im Ziel einen satten Vorsprung von 0:59 Minuten vor Christopher Froome (Großbritannien/Sky), der dadurch die Führung in der Gesamtwertung der Vuelta übernahm.

Zweiter ist nun Jakob Fuglsang (Dänemark/Leopard Trek) vor Bradley Wiggins (Großbritannien/Sky).

Für den Deutschen war es der zweite Sieg bei einem Zeitfahren auf einer der drei großen Rundfahrten. Damit gilt der Weltranglistenzwölfte als großer Favorit auf das WM-Zeitfahren bei der Weltmeisterschaft in Kopenhagen am 21. September.

Es war auch der bereits zweite deutsche Tagessieg bei der Vuelta 2011. Am Freitag hatte Sprinter Marcel Kittel (Skil-Shimano) das siebte Teilstück gewonnen und damit den bisher größten Erfolg seiner Karriere gefeiert.

Martin begann furios, hatte bereits bei Zwischenzeit Nummer eins einen Vorsprung von 42 Sekunden auf Zeitfahrweltmeister Fabio Cancellara (Schweiz/Leopard Trek), den der Weltranglistenzwölfte nach wie vor als seinen größten Favoriten auf den Weltmeistertitel bezeichnet.

Nach 30 Kilometern hatte Martin seinen Vorsprung auf Cancellara auf 1:12 Minuten ausgebaut.

Nach einem Ruhetag geht die Vuelta am Mittwoch mit der 167 Kilometer langen 11. Etappe von Verin nach Estacion de Montana Manzaneda weiter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel