Andreas Klöden steht offenbar weiter im Fokus der Ermittlungen zum systematischen Doping im früheren T-Mobile-Team.

Wie der "Focus" berichtet, soll in der Aussage von Patrik Sinkewitz beim Bundeskriminalamt dessen Ex-Teamkollege Klöden als Mitglied des so genannten "Rhein-Konvoi" genannt worden sein, der am Abend des Tour-Prologs am 1. Juli 2006 einige T-Mobile-Fahrer zum Blutdoping in die Universitätsklinik Freiburg beförderte.

Allerdings wollte der zuständige Freiburger Oberstaatsanwalt Wolfgang Maier den Namen Klöden nicht bestätigen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel