Für das symbolische Gehalt von einem Euro kehrt der geständige Doping-Sünder Jörg Jaksche in den Radsport zurück.

Der 32-Jährige, der mit seiner Doping-Beichte 2007 für großen Wirbel gesorgt hatte, unterschrieb beim drittklassigen italienischen Rennstall Cinelli-OPD einen Ein-Jahres-Vertrag. Bereits bei der Mittelmeer-Rundfahrt 2009 will Jaksche sein erstes Rennen fahren.

"Ich bin jetzt wohl der erste Ein-Euro-Profi. Notfalls fahre ich auch umsonst - aber ich will selber entscheiden, wann ich aufhöre", sagte Jaksche der "SZ".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel