Der deutsche Bahnvierer hat beim Weltcupauftakt im kasachischen Astana einen guten sechsten Platz belegt. Roger Kluge, Nikias Arndt, Henning Bommel und Jakob Steigmiller lagen in 4:08,696 Minuten rund acht Sekunden hinter dem russischen Team, das im Finale am Freitag auf Australien trifft.

Es war die schnellste Zeit eines deutschen Vierers seit knapp fünf Jahren. Dennoch muss das Team weiter um die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London zittern. Mit Belgien belegte ein Hauptkonkurrent in Astana Rang fünf.

In der Mannschaftsverfolgung über 3000 m belegten Lisa Brennauer, Charlotte Becker und Madeleine Sandig Platz drei und treffen im kleinen Finale am Freitag auf Russland.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel