Der ehemalige Radprofi Floyd Landis ist von einem französischen Gericht zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Der Amerikaner, der seinen Sieg bei der Tour de France 2006 wegen einer positiven Testosteron-Probe aberkannt bekommen hatte, wurde für schuldig befunden, einen Hacker engagiert zu haben, um ein Anti-Doping-Labor auszuspionieren.

Landis hatte die gestohlenen Dokumente im Kampf um seine Reputation genutzt. Auch Landis' ehemaliger Trainer Arnie Baker wurde zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel