Mit einem zweiten Rang beim Rad-Querfeldeinrennen im französischen Nommay hat sich Hanka Kupfernagel (Staufen) nach ihrem Startverzicht bei der Europameisterschaft auf der internationalen Cross-Bühne zurückgemeldet.

Beim zur UCI-Weltrangliste zählenden Kategorie-1-Rennen musste sich die viermalige Radcross-Weltmeisterin nur der EM-Zweiten Lucie Chainel-Lefevre geschlagen geben.

Die Französin hatte nach 41:07 Minuten im Ziel 37 Sekunden Vorsprung auf die Deutsche Meisterin.

Dritte wurde Gabriella Day (England/42 Sek. zurück) vor der EM-Dritten Pauline Ferrand Prevot (Frankreich/1:16 Minuten zurück).

Martina Zwick (Wörth) landete auf Platz neun (4:17 Minuten zurück).

"Das Rennen in Nommay war traditionell schwer mit viel Wiesenwegen, die Anstiege waren durch den aufgeweichten Lehm nicht einfach zu fahren. Ich hab mich nicht gut gefühlt und hatte von dem intensiven Training in den letzten Wochen noch müde Beine", sagte Kupfernagel nach dem Rennen, das sie im vergangenen Jahr gewinnen konnte.

Ihren nächsten Start absolviert sie am kommenden Sonntag beim 33. Internationalen Radquer in Frenkendorf (Schweiz).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel