Dänemarks Olympisches Komitee (DIF) hat das Dopingverfahren gegen Radsportprofi Alex Rasmussen eingestellt.

Als Begründung führte das DIF eine Fristverschleppung des Internationalen Radsportverbandes UCI an.

Der viermalige Bahnrad-Weltmeister war im September aus dem DIF ausgeschlossen worden, nachdem er zum dritten Mal innerhalb von 18 Monaten einer Dopingkontrolle ferngeblieben war.

Die UCI informierte den ehemaligen HTC-Profi allerdings erst zehn Wochen später über den Verstoß - vorgesehen sind laut Regelwerk der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA maximal 14 Tage.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel