Bjarne Riis, dänischer Teamchef des spanischen Radprofis Alberto Contador, hat enttäuscht auf das Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs CAS reagiert.

"Das ist nicht das, was wir uns erhofft haben", wird der Tour-de-France-Sieger von 1996 in einer Mitteilung des Saxo-Bank-Rennstalls zitiert.

Das Management sei immer noch dabei, das Urteil und die beigefügte Dokumentation zu prüfen. "Wir wollen die Entscheidung besser verstehen", sagte Riis. Das Team und Contador würden am Dienstagabend in einer Pressekonferenz Stellung zur Situation beziehen, erklärte Saxo Bank.

Der CAS hatte Contador am Montag wegen einer positiven Dopingprobe bei der Tour de France 2010 mit einer zweijährigen Sperre belegt. Contador verliert damit sowohl seinen Tour-Titel von 2010 als auch den Sieg beim Giro d'Italia 2011.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel