DOSB-Präsident Thomas Bach hält die Stellungnahme von Jan Ullrich über seinen Kontakt zum mutmaßlichen Dopingarzt Eufemiano Fuentes für nicht ausreichend.

"Die Erklärung ist schlichtweg zu allgemein gehalten, um wirklich Licht in die Affäre zu bringen", sagte Bach am Rande seines Besuchs der Rodel-WM in Altenberg: "Es tut mir auch leid für ihn selbst. Er hat zu lange herumgedruckst."

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hatte den Toursieger von 1997 schuldig gesprochen, gegen die Anti-Doping-Regeln verstoßen zu haben.

Danach hatte Ullrich zugegeben, Kontakt zu Fuentes gehabt zu haben, und sich dafür entschuldigt. Ein umfängliches Dopinggeständnis legte Ullrich jedoch nicht ab.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel