Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hat bei der einzigen Bergankunft der Algarve-Rundfahrt nicht ganz mit den besten Kletterern mithalten können, seine Chance auf den erneuten Gesamterfolg aber gewahrt.

Der Vorjahressieger vom Team Omega Pharma-QuickStep kam auf der 194,6 km langen dritten Etappe von Castro Marim nach Malhao mit 40 Sekunden Rückstand auf Tagessieger Richie Porte (Australien/Sky) als Neunter ins Ziel.

Zweitbester Deutscher war der frührere Tour-Zweite Andreas Klöden (Mittweida/RadioShack) auf Platz 42 (2:20 Minuten zurück).

Porte übernahm damit auch die Führung im Gesamtklassement, Martin liegt mit 50 Sekunden Rückstand auf dem zehnten Platz. Klöden ist 41. (2.30 zurück).

Die vierte und vorletzte Etappe der Rundfahrt führt am Samstag über 186,3 km von Vilamoura nach Tavira. Das Rennen endet am Sonntag mit einem 25,8 km langen Einzelzeitfahren in Portimao.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel