Deutsche Radprofis wie Jan Ullrich oder Andreas Klöden haben angeblich jahrelang von der Unterstützung eines Sternendeuters profitiert.

Wie der ehemalige Radrenn-Bundestrainer Peter Weibel dem Nachrichtenmagazin "Focus" bestätigte, habe er sich zwischen 1998 und 2005 von dem Bremer Astrologieforscher Michael Waidmann beraten lassen.

"Dieser Mann war ein Phänomen. Anfangs war ich misstrauisch, aber er hat mir geholfen, Fahrer nach ihren Begabungen und Dispositionen zu sortieren", sagte Weibel.

Waidmann habe "alles exakt prognostiziert: gesundheitliche Probleme, Unfallwahrscheinlichkeiten, Leistungseinbrüche, Anfälligkeiten für Suchtmittel, fahrerische Möglichkeiten."

Weibel war 2007 vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) wegen Dopingsvorwürfen suspendiert worden.

Nach seinen Angaben hätten die Profis bis auf wenige Ausnahmen von der astrologischen Hilfestellung nichts gewusst.

Einige habe Waidmann dann aber auch persönlich beraten: "Sowas ist halt schwierig nach außen zu verkaufen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel