Zwei Bronzemedaillen waren die Ausbeute der deutschen Rad-Sportler beim Bahn-Weltcup in Peking.

Zum Abschluss fuhr Vizeweltmeister Roger Kluge mit Ralf Matzka auf den dritten Platz, nachdem das deutsche Sprintteam mit den Berlinern Sebastian Döhrer und Mathias Stumpf sowie Ex-Europameister Maximilian Levy zum Auftakt Bronze geholt hatte.

Auf der Olympiabahn in Laoshan konnten die BDR-Fahrer die Führung in der Mannschafts-Gesamtwertung ausbauen. Dennoch wurden die Erwartungen nicht ganz erfüllt. Vor allem der Bahn-Vierer hatte enttäuscht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel