Der Bund Deutscher Radfahrer hat angesichts einer Etat-Lücke von 500.000 Euro ein Sparprogramm beschlossen. Der BDR rechnet bei Sponsoringverträgen und Veranstaltungsgebühren mit deutlich weniger Einnahmen und muss in allen Bereichen die Ausgaben drastisch reduzieren.

Selbst die Feier zum 125-jährigen Bestehen des BDR Ende März in Leipzig ist von den Sparmaßnahmen betroffen.

"Die Ausgabenreduzierungen sind für den BDR lebensnotwendig und betreffen alle Bereiche.", sagte Generalsekretär Martin Wolf. Weitere Details teilte der BDR nicht mit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel