Lance Armstrong will die Ergebnisse seiner Doping-Kontrollen wie angekündigt veröffentlichen, aus Angst vor Fehlinterpretationen aber nur in abgeschwächter Version.

Werte könnten in Folge von Dehydrierung, Krankheit oder Höhentraining variieren. Deshalb müsse man vorsichtig sein, so Armstrong: "Ich verlasse mich dabei auf Don Catlin, was wir veröffentlichen."

Der Wissenschaftler soll Armstrong alle drei Tagen testen. Ursprünglich war vorgesehen, dass die Daten direkt ins Internet gestellt werden. Bislang ist dies noch nicht geschehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel