Der Internationale Sport-Gerichtshof CAS in Lausanne hat den Einspruch von Michael Rasmussen gegen dessen Zwei-Jahressperre wegen Dopingverdachts abgewiesen.

Damit bleibt der zweimalige Berg-König der Tour de France bis Ende Juni gesperrt. Rasmussen hatte 2007 mehrmals einen falschen Aufenthaltsort angegeben und sich dadurch Doping-Kontrollen entzogen.

Obwohl der 34-jährige nicht sofort bestraft wurde, hatte sein Team Rabobank den damaligen Tour-Spitzenreiter vier Tage vor Ende der Rundfahrt aus dem Rennen genommen und dann entlassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel