Für den siebenmaligen Tour-Sieger Lance Armstrong wird die Luft immer dünner:

Vier prominente ehemalige Teamkollegen des Amerikaners haben anscheinend Dopingvergehen gestanden und als Kronzeugen ihren Ex-Kapitän schwer belastet. Das meldet die niederländische Tageszeitung "De Telegraaf".

Die noch aktiven Profis George Hincapie (BMC Racing), Levi Leipheimer (Omega Pharma-QuickStep), Christian Vande Velde und David Zabriskie (beide Garmin-Sharp), die allesamt derzeit die Tour de France bestreiten, sollen von der US-Anti-Doping-Agentur USADA nach ihrem Geständnis sechs Monate gesperrt werden.

Die Sperre für die vier Radprofis beginnt allerdings erst nach Ende der Saison. Ob das Quartett die Frankreich-Rundfahrt fortsetzt, blieb zunächst unklar.

Hincapies BMC-Team teilte am Donnerstagmorgen mit, noch keine Mitteilung über eine mögliche Dopingsperre zu haben. "George ist hier, um die Tour zu bestreiten. Wir werden keinen Artikel kommentieren, von dem wir nicht die Informationen haben, auf denen er beruht", sagte Teammaneger Jim Ochowicz.

Laut "De Telegraaf" hat auch Armstrongs Ex-Teamkollege Jonathan Vaughters, derzeit Teamchef von Garmin, gegen den Texaner ausgesagt.

Mitte Juni hatte die USADA Armstrong formal des Dopings angeklagt. Bei einer Verurteilung droht dem 40-Jährigen neben einer lebenslangen Sperre auch die Aberkennung seiner Titel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel