Der zweimalige Tagessieger Andre Greipel ist nach seinen Stürzen auf der sechsten Etappe der Tour de France zur genaueren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht worden.

Das bestätigte Marc Sergeant, Manager von Greipels Lotto-Team im Etappenziel in Metz. "Er hat sehr große Schmerzen am Handgelenk und an der Schulter", sagte Sergeant.

Der 29 Jahre alter Rostocker war am Freitag nach 35 und 145 Kilometern gestürzt. Beim ersten Mal hatte er sich die linke Schulter ausgekugelt, an der er zuvor bereits operiert worden war.

Als Folge der schweren Massenstürzen haben vier Fahrer das Rennen aufgeben müssen.

Mikel Astarloza (Spanien/Euskaltel), Tom Danielson (USA/Garmin), Davide Vigano (Italien/Liquigas) und Wouter Poels (Niederlande/Vacansoleil) stiegen noch vor dem Ziel in Metz aus.

Damit sind noch 190 von 198 gestarteten Fahrern im Rennen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel