Zwischen dem deutschen Radprofi Andreas Klöden und seinem Team RadioShack-Nissan gibt es anscheinend deutliche Kommunikationsprobleme.

"Ich weiß nicht, was für einen Bullshit das Team in seinen Pressemitteilungen schreibt, aber ich hatte heute gute Beine", twitterte Klöden nach der siebten Etappe der Tour de France am Samstag, "es nervt mich, wenn Dinge verbreitet werden, die einfach nicht wahr sind."

Kurz zuvor hatte RadioShack Klöden nach dessen 32. Platz mit 2:19 Minuten Rückstand bei der ersten Bergankunft mit den Worten zitiert: "Ich hatte schlechte Beine und keine Erklärung dafür."

Um die Verwirrung komplett zu machen, legte der 37-Jährige am Samstagabend noch einmal per Twitter nach: "Heute hatte ich einfach nicht die Beine, um mit den besten Jungs mitzuhalten. Glückwunsch an Chris Froome und Brad Wiggens."

Etappensieger Froome und Wiggins, der neue Mann in Gelb, hatten nicht nur die besseren Beine, auch die Kommunikation in ihrem Sky-Team funktioniert augenscheinlich deutlich besser.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel