Topfavorit Bradley Wiggins hat das erste lange Zeitfahren der 99. Tour de France souverän gewonnen und damit seine Gesamtführung ausgebaut.

Nach 41,5 km zwischen Arc-et-Senans und Besancon siegte der Brite mit 35 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann und Sky-Teamkollegen Christopher Froome.

Vorjahressieger Cadel Evans (Australien/BMC) büßte als Sechster 1:43 Minuten. ein. Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin wurde nach einem Reifenschaden kurz nach dem Start mit 2:16 Minuten Rückstand auf Wiggins nur Zwölfter.

Im Gesamtklassement führt Wiggins nach seinem ersten Tour-Etappensieg nun mit 1:53 Minuten Vorsprung auf Evans, Froome (2:07) ist Dritter. Bester Deutscher ist auf Platz 15 Andreas Klöden (RadioShack/6:33).

Nach dem Ruhetag steht am Mittwoch die erste schwere Alpenetappe über 194,5 km von Macon nach Belgarde-surValserine an.

Dabei muss erstmals in der Tourgeschichte der Col du Grand Colombier bezwungen werden, der zu den schwersten Anstiegen Frankreichs zählt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel