Dem früheren Straßenradweltmeister Alessandro Ballan droht nach seinem schweren Sturz bei einer Trainingsfahrt am Donnerstag in der Nähe von Parcent in Spanien auch noch der Verlust seiner Niere.

Nachdem Ballan in einem Krankenhaus in Denia bereits ohne Komplikationen die Milz entfernt wurde, erwägen die Ärzte laut "Gazzetta dello Sport" auch die Entnahme der Niere.

Der Italiener liegt im künstlichen Koma und soll am Wochenende erwachen. Seine aus Bergamo angereiste Frau Daniela wurde als einzige Angehörige ans Krankenbett gelassen.

Ballans Rennstall BMC teilte unterdessen mit, dass sich Ballan nach der Milz-OP und einer Behandlung des zweifachen Bruchs am linken Oberschenkel gut erholt habe.

"Der Chirurg sagte, dass er sehr zufrieden sei, wie sich die Knochen zusammenfügen haben lassen, und die Ärzte geben sich vorsichtig optimistisch, dass es beim Heilungsprozess keine Komplikationen geben werde", sagte BMC-Teamarzt Max Testa.

Der Zeitpunkt eines möglichen Comebacks des Weltmeisters von 2008 ist aber noch völlig unklar. "Wir wissen nicht, wie lange Alessandro braucht, bis er wieder Rennen bestreiten kann. Aber ich bin sicher, dass die anderen Fahrer umso höheren Einsatz zeigen werden, um seine Absenz wettzumachen", sagte Teampräsident Jim Ochowicz.