Der Dopingsünder und einstige siebenmaliger Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong hat einen neuen Titel gewonnen, allerdings keinen schmeichelhaften. Nach Angaben des Magazins "Forbes" ist der lebenslang gesperrte ehemalige Radstar der unbeliebteste Sportler in den USA.

"Die Dopingbeichte bei Oprah hat ihm keine Sympathien gebracht", schrieb das Magazin. Auf Platz zwei liegt College-Footballer Manti Te'o, dessen Geschichte über den vermeintlichen Tod einer letztendlich nicht real existierenden Freundin zuletzt die Schlagzeilen in den USA bestimmt hatte.

Platz drei belegt Golfstar Tiger Woods, dessen zahlreiche Seitensprünge in den nach außen hin prüden USA immer noch nicht vergessen sind.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel