Dem Comeback von Dopingsünder Floyd Landis steht nichts im Weg.

Die Sturzverletzungen des 33-Jährigen, dem 2006 der Tour-de-France-Sieg nach einer positiven Probe aberkannt worden war, haben sich als weniger schlimm herausgestellt. Der Amerikaner kann somit am Samstag bei der Kalifornien-Rundfahrt an den Start gehen.

Landis, der für das zweitklassige OUCH-Team fährt, hat bei seinem Trainingscrash am Donnerstag einige Blutergüsse erlitten. Seine operierte Hüfte ist nicht in Mitleidenschaft gezogen worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel