Der Franzose Sylvain Chavanel hat sich für die 97. Flandern-Rundfahrt am Ostersonntag noch einmal Selbstvertrauen geholt.

Der 33 Jahre alte Radprofi vom Team Omega Pharma-Quick Step gewann bei den Drei Tagen von De Panne das zweite Teilstück der 3. Etappe und sicherte sich wie im Vorjahr den Sieg in der Gesamtwertung.

Im abschließenden knapp 15 Kilometer langen Zeitfahren ließ Chavanel den Russen Anton Worobijew (Katjuscha) und den Niederländer Lieuwe Westra (Vancansoleil) hinter sich.

Der norwegische Olympia-Dritte Alexander Kristoff (Katjuscha), der am Vormittag die erste Halbetappe im Massensprint für sich entschieden hatte, konnte seine Führung im Zeitfahren trotz eines sechsten Ranges nicht behaupten und wurde mit 22 Sekunden Rückstand Gesamtzweiter. Bester Deutscher im Abschlussklassement war Nikias Arndt (Buchholz/Argos) auf dem 18. Platz.

Top-Sprinter Andre Greipel (Rostock/Lotto) war am Schlusstag wegen Halsschmerzen nicht mehr angetreten, um seinen Start bei der "Ronde" nicht zu gefährden.

Auch einige potenzielle Flandern-Favoriten wie der dreimalige Sieger Tom Boonen (Belgien/Quick Step) oder Gent-Wevelgem-Gewinner Peter Sagan (Slowakei/Cannondale) ließen den Schlusstag des letzten Testrennens aus, um Kräfte zu sparen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel