Der slowakische Radprofi Peter Sagan erfährt nach seinem Po-Grapscher bei der Siegerehrung der Flandern-Rundfahrt nicht nur Kritik, sondern in seiner Heimat auch breiten Rückhalt.

Auf den Straßen der Hauptstadt Bratislava fassten sich dieser Tage die Menschen aus Solidarität mit Sagan gegenseitig ans Hinterteil.

Bei Facebook hat sich eine Support-Gruppe ("Fasst Euch an den Po") gegründet, der inzwischen fast 6000 Unterstützer angehören.

Im Scherz drehte ein Blogger auf der Homepage der slowakischen Tageszeitung SME den Spieß sogar um.

"Die Hostess küsst den Sieger - einen völlig Fremden. Das ist ein Fall von Belästigung", schrieb Tomas Teicher, und Zuzana Kostolnakova teilte auf der Seite der Facebook-Gruppe mit: "Wenn mir jemand auf der Arbeit in den Po kneift, ist es gut, zu wissen, dass er das macht, um Peter Sagan zu unterstützen".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel