Lance Armstrong verschafft sich angesichts der Prozesse gegen seine Person anscheinend ein finanzielles Polster: Der gefallene Radsport-Star hat sein luxuriöses Anwesen im texanischen Austin an einen Ölindustriellen verkauft.

Die Villa im spanischen Stil mit einer Grundfläche von knapp 6900 Quadratmetern wurde von lokalen Immobilienhändlern auf einen Wert von umgerechnet 7,6 Millionen Euro taxiert. Wieviel tatsächlich gezahlt wurde, ist nicht bekannt.

Zwar wird Armstrongs Vermögen derzeit noch auf 45 bis 85 Millionen Euro geschätzt, dem Dopingsünder drohen nach seinem Geständnis aber hohe Strafen.

So prozessiert unter anderem das US-Justizministerium wegen Betrugs an den Steuerzahlern und der Regierung gegen den 41-Jährigen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel