Weltmeister Tony Martin hat seine Sieg-Ambitionen für das erste Einzelzeitfahren der 100. Tour de France am Mittwoch nach Mont Saint-Michel unterstrichen.

"Ich bin mir der Favoritenrolle bewusst und extrem selbstsicher. Wenn ich nicht gewinne, wäre das eine herbe Enttäuschung. Ich bin voll fokussiert. Ich muss und will mich entschädigen", sagte Martin am Ruhetag am Montag.

Der 28-Jährige war bei der Auftaktetappe auf Korsika in einen Massensturz verwickelt und hatte sich zahlreiche Verletzungen zugezogen, darunter eine tiefe Fleischwunde am linken Ellbogen.

Nachdem er sich über ersten Tage gequält hatte, erlebte er im Mannschaftszeitfahren in Nizza eine weitere Enttäuschung, als er trotz einer starken Leistung mit Omega Pharma-Quick Step hauchdünn geschlagen wurde.

Der Heilungsprozess der Blessuren verläuft derweil immer besser. "Ich brauche immer weniger Bandagen und kann wieder richtig schlafen. Allerdings wird der Ellogen bis Paris nicht heilen", sagte Martin. Ein vorzeitiger Ausstieg aus der Tour habe nie zur Debatte gestanden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel