Patrik Sinkewitz hat nach 594 Tagen ein unspektakuläres Comeback im Radsport gegeben.

Nach abgesessener Dopingsperre rollte der frühere T-Mobile-Profi, der inzwischen für das zweitklassige Team PSK Whirlpool fährt, beim Eintagesrennen Gran Premio dell Insubria in der italienischen Schweiz im Hauptfeld über den Zielstrich.

"Ich konnte die 173 Kilometer leicht bewältigen und bin glücklich, mit der Spitze mitfahren zu können", sagte der 28-Jährige.

Sinkewitz war im Juni 2007 bei einer Trainingskontrolle positiv auf Testosteron getestet worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel