Die deutschen Mountainbiker haben zum Abschluss der Weltmeisterschaften im südafrikanischen Pietermaritzburg eine weitere Medaille verpasst.

Nadine Rieger (Sonthofen) erreichte im Eliminator Race das Finale der besten Vier, wurde dort beim Sieg der Schwedin Alexandra Engen jedoch Letzte.

Lena Putz (Röhrnbach) auf Platz sechs und Helen Grobert (Remetschwiel) auf Rang sieben komplettierten das gute deutsche Abschneiden.

Bei den Herren kam Andy Eyring (Münnerstadt) auf Platz fünf, zum neuen Weltmeister krönte sich der Australier Paul van der Ploeg.

Obwohl sich Peking-Olympiasiegerin Sabine Spitz (Murg) bei einem Sturz im Training verletzt hatte, holten die deutschen Mountainbiker bei der WM fünfmal Edelmetall.

"So erfolgreich waren wir lange nicht", sagte Sportdirektor Patrick Moster: "Das ist eine sehr gute Ausbeute, auch unter dem Aspekt, dass in Sabine unsere Top-Favoritin fürs Frauenrennen ausfiel, was uns zunächst alle deprimiert hatte.

Doch gerade die jungen Athletinnen und Athleten haben in den WM-Rennen überzeugt."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel