Der belgische Radprofi Kevin de Weert hat bei einem Sturz während des Zeitfahrens der 68. Vuelta unter anderem einen Halswirbelbruch erlitten.

Die schwere Verletzung habe aber keine neurologischen Folgen. Das hatte de Weerts Mannschaft Omega-Quick Step, für die auch Tony Martin fährt, am Mittwochabend mitgeteilt. Der Belgier war auf einer Abfahrt auf dem Weg nach Tarazona zu Fall gekommen.

Der 31 Jahre alte Profi, der weiter im Krankenhaus von Saragossa liegt, zog sich auch noch einen Schlüsselbein- und einen Schienbeinbruch zu. De Weerts Saison ist damit beendet.

Hier weiterlesen: Vuelta: Martin fährt Cancellara hinterher

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel