Der französische Radprofi Warren Barguil hat dem Team Argos-Shimano den ersten Etappensieg bei der 68. Vuelta beschert.

Der 21 Jahre alte Neuprofi setzte sich auf dem 13. Teilstück über 169 km nach Castelldefels bei Barcelona mit sieben Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Ricardo Nocentini (Italien/AG2R) und dem Tour-Sechsten Bauke Mollema (Niederlande/Belkin) durch.

Barguil, Teamkollege der diesmal nicht bei der Spanien-Rundfahrt teilnehmenden deutschen Topsprinter Marcel Kittel und John Degenkolb, triumphierte aus einer ursprünglich 18-köpfigen Spitzengruppe, die sich 75 Kilometer nach dem Start in Valls gebildet hatte.

"Wow! Warren hat heute sein riesiges Talent gezeigt", gratulierte Kittel bei Twitter.

Argos-Shimano, in diesem Jahr erstmals ein Team der höchsten Kategorie, hat damit nach den Etappensiegen beim Giro (Degenkolb) und bei der Tour (Kittel) bei allen großen Rundfahrten 2013 Tageserfolge verbucht.

Bester Deutscher war am Freitag Dominik Nerz (Wangen/BMC) als 38. (2:43 Minuten zurück).

Im Gesamtklassement verteidigte der Italiener Vincenzo Nibali (Astana) das Rote Trikot des Führenden.

Der Giro-Sieger liegt weiter 31 Sekunden vor dem Iren Nicolas Roche (Saxo). Nerz bleibt auf Platz 17 (+8:02).

Am Samstag steht die erste große Pyrenäen-Etappe an. Auf den 155, 7 Kilometern mit Start in Baga bis zur Bergankunft auf der Collada de la Gallina in Andorra wird das Dach der Vuelta, der 2410 m hohe Port d'Envalira, überquert.

Der Pass ist die höchstgelegene ganzjährige befahrbare Straße in Europa. Die Spanien-Rundfahrt endet am 15. September traditionell in Madrid.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel